Tiefsee



Die Tiefsee
ist eine der geheimnisvollsten und faszinierendsten Regionen der Erde. Ihre Dimensionen sind unvorstellbar: Mit über 60% der Erdoberfläche nimmt sie etwa doppelt so viel Raum ein wie alle Kontinente zusammen, ihre Böden liegen bis zu 11.000 m unter dem Meeresspiegel. Bis heute ist die Tiefsee weniger erforscht als die Oberfläche des Mondes, dabei stellen Tiefsee-Räume wahre Schatzkammern dar.

Das Zoologische Museum Kiel zeigt in einer Kooperation mit dem GEOMAR | Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung einzigartige Tiefseeorganismen und geologische Objekte. Mehr als 50 Originalexponate machen neueste Erkenntnisse der Tiefseeforschung und die Faszination dieser einzigartigen Tiefsee-Lebenswelten sichtbar. Einige Organismen werden weltweit zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt.

Eines der Highlights ist das 3 m große Exemplar des legendären Riesenkalmars Architeuthis dux. Bizarre Tiefseefische werden mit ihren Ernährungs- und Jagdstrategien vorgestellt. Ein Tiefsee-Bohrkern dokumentiert Vulkanausbrüche in Mittelamerika in über 100.000 Jahren.

Das Skelett eines Entenwals ist Schauplatz für die einmalige Tiefsee-Lebenswelt. An Walknochen und vier Vitrinen werden Geologie und Lebenswelt der bis zu 400 °C heißen Hydrothermalquellen sichtbar. Neben leuchtenden Quallen, knallroten Krebsen, Glas überzogener Kissenlava und ästhetischen Weichkorallen der Tiefseeböden werden auch drei Tiefsee-Gebiete vorgestellt, die man so nicht erwartet: Mittelmeer, polare Tiefsee und – einzigartig in der Welt – die Süßwasser-Tiefsee des sibirischen Baikalsees.

Fotos der Ausstellung:

Zusätzliche Informationen