abgetaucht...

start abgetaucht

Die Ausstellung »abgetaucht...« beleuchtet eine der größten Erfolgsgeschichten der Evolution: den Gang der Landwirbeltiere zurück ins Wasser. Säugetiere, Vögel und Reptilien, also die echten Landwirbeltiere, haben unabhängig voneinander perfekt angepasste Wassertiere hervorgebracht – mit den Walen sogar die größten Wirbeltiere, die je gelebt haben.
Alle drei Gruppen verfügen im Wasser über einmalige Fortbewegungssysteme.
Die besten Schwimmer haben Laufbeine und Flügel zu Flossen umgewandelt und einen stromlinienförmigen Körperbau angenommen. Andere Wassertiere besitzen Schwimmhäute, Ruderschwänze oder zusätzliche Knochengewichte in den Beinen.
Das Zoologische Museum zeichnet die faszinierende Geschichte dieses Wasserganges am Beispiel von Originalpräparaten unterschiedlich stark an das Wasser angepasster Vögel, Reptilien und Säugetieren nach. Sogar die Lebensweise fossiler Fischsaurier wird erklärt.
Besonders anschaulich lässt sich der Weg vom Land ins Wasser an der Gegenüberstellung einer landlebenden Riesenschildkröte und einer ausgewachsenen Meeresschildkröte mit ihren jeweiligen Skeletten entdecken. Neben Großpräparaten von Nilpferd, Walross, Nilkrokodil und einer Seekuh ist das historische Komplettpräparat eines Kaiserpinguins mit seinem Skelett ein besonderes Highlight der Ausstellung.


Fotos der Ausstellung:

Zusätzliche Informationen